Informationen
Anzeige

Stadt Leipzig nimmt weitere Selbstbedienungsterminals in Betrieb

Aufgrund der hohen Nachfrage und um das bestehende Serviceangebot weiter auszubauen hat die Stadt Leipzig in den Häusern A und B des Technischen Rathauses zwei zusätzliche Selbstbedienungsterminals für die Fahrerlaubnis- und der Ausländerbehörde dauerhaft in Betrieb genommen.

Ab jetzt können die Terminals somit nicht nur zur Beantragung eines neuen Personalausweises oder Reisepasses, sondern auch für Führerscheine und aufenthaltsrechtliche Dokumente genutzt werden. Indem die Abgabe der benötigten Daten (biometrisches Foto, Abgabe von Fingerabdrücken bei der Beantragung eines neuen Personalausweises oder Reisepasses) und das Leisten der Unterschrift bereits am Ausweisautomaten möglich sind, beschleunigt sich die Bearbeitung des Vorgangs. Die Datensicherheit der Leipzigerinnen und Leipziger wird dabei durch die Zertifizierung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik gewährleistet.

Bereits seit geraumer Zeit können in einigen Bürgerämtern der Stadt Leipzig die dort installierten Selbstbedienungsterminals genutzt werden. Aktuell befinden sich in den Bürgerämtern Otto-Schill-Straße, Gohlis-Center, Wiedebach-Passage und im Ratzelbogen Terminals. Seit der Installation des ersten Gerätes wurde diese Dienstleistung bereits über 6.000 Mal in Anspruch genommen.

Ein barrierefreier Zugang ist an allen Standorten möglich. Für die Nutzung des Serviceangebotes ist eine Gebühr von 5 Euro zu entrichten.

Vorsprachen sind aufgrund der aktuellen Lage nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Hierfür stehen die Terminmodule auf www.leipzig.de zur Verfügung.

 

Quelle: Stadt Leipzig