Informationen
Anzeige

Zwei weitere Straßen werden zu Fahrradstraßen

Um den Radverkehr in Leipzig attraktiver zu machen, werden jetzt zwei weitere Straßen als Fahrradstraßen ausgewiesen. Ab Montag, 30. November, werden dafür die Straßenzüge Am Elsterwehr/Mainzer Straße (Zentrum West) sowie der östlich der Könneritzstraße gelegene Abschnitt der Industriestraße (Schleußig) entsprechend markiert: Mit den Verkehrszeichen laut Straßenverkehrsordnung (blaues rundes Radwegschild auf weißem Quadrat) und, sobald es die Witterung zulässt, auch mit Fahrradstraßen-Piktogrammen auf der Fahrbahn.

Sie stehen damit künftig ausschließlich dem Radverkehr zur Verfügung, per Zusatzbeschilderung sind sie zudem für den motorisierten Anliegerverkehr freigegeben. Alle Grundstücke bleiben damit für die Anwohner und Besucher auch mit dem Kfz erreichbar.

Der Radverkehrsbeauftragte der Stadt, Dr. Christoph Waack, sagt: "Durch die Einrichtung von Fahrradstraßen lässt sich die Sicherheit und der Komfort des Radverkehrs in unserer Stadt weiter steigern. Das regelkonforme Nebeneinanderfahren von Radfahrenden ermöglicht eine bessere Kommunikation und verstärkt nachhaltig das urbane Lebensgefühl in den als Fahrradstraßen ausgewiesenen Straßenabschnitten."

Mit dem Fahrradstraßenzug Am Elsterwehr/Mainzer Straße wird vom Elsterradweg am Palmgartenwehr aus eine attraktive, autoarme Anbindung in das Waldstraßenviertel über die bereits sehr ruhigen Nebenstraßen Aachener Straße und William-Schwabe-Straße hergestellt. Auch die Kohle-Dampf-Licht-Radroute des SachsenNetz Rad führt hier entlang. Die östliche Industriestraße ist ein Abschnitt der wichtigen Hauptradroute vom Zentrum-Süd durch den Auwald zum Radweg am Karl-Heine-Kanal in Plagwitz, wie sie im aktuellen HauptnetzRad ausgewiesen ist.

Radfahrer dürfen in den genannten Straßen künftig jederzeit nebeneinander fahren, die Gehwege bleiben weiterhin den Fußgängern und radfahrenden Kindern unter acht Jahren vorbehalten. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde dürfen Autofahrer nur dann ausschöpfen, wenn Radfahrer dadurch nicht behindert oder gefährdet werden. Radfahrer bestimmen das Tempo in der Fahrradstraße, Kraftfahrer dürfen daher nur mit entsprechender Rücksichtnahme die Fahrbahn befahren. Auf den neuen Fahrradstraßen gilt rechts vor links sowie das Rechtsfahrgebot.

Die Beschilderungsarbeiten in den genannten Straßen in Zentrum Süd sollen etwa zwei Tage dauern.

Verkehrszählungen hatten ergeben, dass das Fahrrad in beiden Straßen das meistgenutzte Verkehrsmittel ist. Dies ist Grundvoraussetzung zur Errichtung einer Fahrradstraße. Studien zeigen, dass auf Fahrradstraßen weniger Unfälle passieren – etwa, weil die Geschwindigkeit dem langsameren Radverkehr angepasst ist.

 

Quelle: Stadt Leipzig