Informationen
Anzeige

Stadt ordnet Verkehr in der Bernhard-Göring-Straße neu

Um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, hat die Stadt den Verkehr in der Bernhard-Göring-Straße in der Leipziger Südvorstadt sowie in Connewitz jetzt neu organisiert. So wurde in einem Teilabschnitt Tempo 30 angeordnet, zudem ist das Überqueren der Richard-Lehmann-Straße im Zuge der Bernhard-Göring-Straße für Kraftfahrzeuge nicht mehr möglich. Für Radfahrerinnen und Radfahrer bleibt es erlaubt.

Der südliche Abschnitt der Bernhard-Göring-Straße – unterhalb der Kurt-Eisner-Straße – ist nun eine Tempo-30-Zone. Der betroffene Straßenabschnitt wurde dafür als Anliegerstraße herabgestuft und aus dem Straßenhauptnetz herausgenommen. In den einmündenden Straßen galt bereits Tempo-30. Der Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes, Michael Jana, sagt: „Die Neuorganisation soll helfen, dass die Schüler auf dem Weg in Kurt-Masur- sowie in die 3. Grundschule sicherer unterwegs sind. Zudem verbessert sich durch die Verkehrsberuhigung auch die Wohn- und Lebensqualität in dem Quartier.“

Die Kreuzung zur Richard-Lehmann-Straße ist eine so genannte Unfallhäufungsstelle, allein von 2016 bis 2018 kam es hier zu zwölf Unfällen mit insgesamt fünf Schwer- und zwölf Leichtverletzten. Auf Beschluss der Verkehrsunfallkommission ist deshalb für Kraftfahrzeuge im Zuge der Bernhard-Göring-Straße jetzt das Rechtsabbiegen vorgeschrieben. Im Zuge der Richard-Lehmann-Straße kann auch nicht mehr links in die Bernhard-Göring-Straße abgebogen werden, weil Poller die Querung des Mittelstreifens unterbinden.

Vor allem beim Überqueren des Mittelstreifens der Richard-Lehmann-Straße traten in den letzten Jahren immer wieder Unfälle mit Radfahrern, aber auch mit Kraftfahrzeugen auf, die die Richard-Lehmann-Straße befuhren. Radfahrerinnen und Radfahrer wurden von Autos übersehen, wenn die Fahrzeuge durch den Ampelrückstau hindurch diese Straße überquerten. Hinzu kommt vor Ort schlechte Sicht durch Bäume und parkenden Fahrzeuge auf dem Mittelstreifen.

Auch das Parksystem in der Bernhard-Göring-Straße wurde umgestaltet. Dort wo es möglich ist, sind nun wechselnd Senkrecht- und Schrägstellplätze eingerichtet. Damit hat sich die Stellplatzanzahl erhöht und die verbleibende Restfahrbahn ist nun schmaler. „Dies soll das Geschwindigkeitsniveau in der Bernhard-Göring-Straße senken und sie vom Durchgangsverkehr entlasten. Fahrzeugführer sollen bewusst zum Ausweichen auf andere Straßen veranlasst werden“, so Amtsleiter Michael Jana weiter. Mehrere Stadtratsfraktionen hatten sich für eine Tempo-30-Zone in dem Gebiet der beiden Grundschulen stark gemacht.

 

Quelle: Stadt Leipzig

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.