Informationen
Anzeige

Leipzig - Trickbetrüger erbeuten hohe Geldbeträge bei Senioren

Trickbetrüger erbeuten hohe Geldbeträge bei Senioren

Fall 1

Ort: Taucha
Zeit: 14.05.2020, gegen 16:30 Uhr

Ein Unbekannter meldete sich telefonisch bei der Geschädigten (w, 75) und gab vor, ihr Cousin zu sein. Er hätte einen Unfall mit seinem Auto gehabt und benötige nun eine größere Bargeldsumme. Die arglose Frau schenkte der Geschichte des angeblichen Verwandten Glauben. Sie vereinbarten einen Übergabetermin und -ort. Dort übergab sie wenig später eine niedrige fünfstellige Summe an einen vermeintlichen Bekannten des Anrufers. Die Geschädigte meldete sich dann bei ihren Verwandten und erfuhr am Telefon, dass ihr Cousin weder angerufen noch Bargeld verlangt hätte. Daraufhin verständigte sie die Polizei.

Fall 2

Ort: Bad Lausick
Zeit: 14.05.2020, gegen 12:00 Uhr

Bei einem geschädigten Ehepaar (w, 73 und m, 80) gingen mehrere Anrufe ein. Die Anrufer (w. und m.) gaben sich jedes Mal aus Polizeibeamte aus. Eine Frau wollte vorbeikommen, um eine niedrige fünfstellige Summe abzuholen, was ihr gegen 13:30 Uhr auch gelang. Der 80-Jährige übergab die verlangte Summe. Dessen Frau verständigte später die Polizei.

Fall 3

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Göschenstraße
Zeit: 14.05.2020, gegen 13:00 Uhr

Eine unbekannte Anruferin gab sich als Enkelin der Geschädigten (w, 90) aus und forderte für eine gekaufte Eigentumswohnung einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag. Doch die 90-Jährige war auf der „Hut“, schenkte den Ausführungen keinen Glauben und beendete das Gespräch. Danach rief sie die Polizei.

Fall 4

Ort: Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Knautnautdorfer Straße
Zeit: 14.05.2020, gegen 11:45 Uhr

Eine Anruferin gab sich der 83-jährigen Geschädigten gegenüber als ihre Cousine aus. Sofort bat sie die Seniorin um finanzielle Unterstützung für eine größere Anschaffung. Die vermeintliche Cousine fragte nach einer größeren Geldsumme im fünfstelligen Bereich und wollte wissen, ob sie so viel zuhause hat, anderenfalls solle sie von einer Bank aus das Geld überweisen. Eine nahe Verwandte der 83-Jährigen, die gerade bei ihr zu Besuch weilte, bekam das Gespräch mit, hegte sogleich den Verdacht einer Straftat und rief aus dem Hintergrund, dass „hier die Polizei ist“. Daraufhin legte die Anruferin auf. Die Geschädigte verständigte die Polizei.

Fall 5

Ort: Leipzig (Gohlis), Hölderlinstraße
Zeit: 14.05.2020, gegen 13:30 Uhr

Am frühen Nachmittag klingelte bei einer 91-jährigen Frau das Telefon. Eine Unbekannte meldete sich und kam gleich zur Sache: Sie verlangte einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Doch die Seniorin ließ sich nicht darauf ein, legte auf und setzte die Polizei in Kenntnis.

Kripobeamte ermitteln in allen fünf Fällen wegen Betrug. (bh)

 

 Quelle:Polizei Sachsen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.