Informationen
Anzeige
  • Aktuelle Seite:  
  • Startseite
  • News
  • Leipzig bewirbt sich um 12. Festival „Politik im Freien Theater“

Leipzig bewirbt sich um 12. Festival „Politik im Freien Theater“

Leipzig bewirbt sich um 12. Festival „Politik im Freien Theater“

Die Stadt Leipzig bewirbt sich als Veranstaltungsort für die 12. Ausgabe Festivals „Politik im Freien Theater“ im Jahr 2025. Dies geht aus der Dienstberatung des Oberbürgermeisters hervor. Das Festival „Politik im Freien Theater“ wird seit 1988 von der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) veranstaltet und gehört zu den international renommiertesten und wichtigsten Veranstaltungen der professionellen Freien Theaterszene. Stimmt der Stadtrat zu, werden die Kultureinrichtungen LOFFT – Das Theater, Schaubühne Lindenfels, Schauspiel Leipzig, Theater der Jungen Welt und Westflügel Leipzig gemeinsam mit dem Dezernat Kultur eine schriftliche Bewerbung einreichen, der im Frühjahr 2023 eine zweite, persönliche Bewerbungsrunde mit der Auswahlkommission der bpb folgt.

„Das Festival ,Politik im Freien Theater‘ ist ein Festival, das sich an die gesamte Stadt und Region richtet. Hierzu tragen sowohl die einzelnen Produktionen bei, als auch ein einzigartiges Begleitprogramm, an dem zahlreiche lokale Akteurinnen und Akteure aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft aktiv beteiligt sind “, betont Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke.

Das Festival dient als Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse und bietet durch deutschsprachige wie internationale Gastspiele einen hervorragenden Überblick über aktuelle Ästhetiken und Praktiken in den Freien Darstellenden Künste. Die Bundeszentrale für politische Bildung gastiert damit alle drei Jahre in einer anderen deutschen Stadt. Nach den bisherigen Austragungsorten Bremen, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Köln, Dresden, Freiburg, München und Frankfurt a. Main bewirbt sich Leipzig nun für die Festivalausgabe im Herbst 2025.

Ähnliche Artikel